Allgemeine Geschäftsbedingungen

Betreiber des Internetportals

Bezeichnung des Unternehmens: David Forgac
Straße und Konskriptionsnummer: Liechtensteinstrasse 6
Ort und PLZ: 2130 Mistelbach
Staat: Österreich
IC: 42331242
DIC: CZ 7112234118

Bestellannahme und -bearbeitung, Kaufvertrag

Die Bestellung des Käufers stellt den Entwurf des Kaufvertrags dar und der eigentliche Kaufvertrag kommt mit der Zustellung der verbindlichen Zustimmung von Käufer und Verkäufer zu diesem Entwurf zustande (verbindliche Bestellbestätigung seitens des Verkäufers). Ab diesem Zeitpunkt entstehen zwischen Käufer und Verkäufer gegenseitige Rechte und Pflichten.

Mit dem Abschluss des Kaufvertrags bestätigt der Käufer, dass er sich mit diesen Geschäftsbedingungen, einschließlich der Reklamationsbedingungen vertraut gemacht hat und mit ihnen einverstanden ist. Auf diese Geschäftsbedingungen und die Reklamationsordnung wird der Käufer vor der eigentlichen Bestellung in ausreichendem Maße aufmerksam gemacht und hat die Möglichkeit, sich mit ihnen vertraut zu machen.

Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die Bestellung oder einen Teil davon vor Abschluss des Kaufvertrags in diesen Fällen zu annulieren: die Ware wird nicht mehr hergestellt oder nicht mehr geliefert oder es hat sich der Preis der zu liefernden Ware deutlich geändert. Tritt diese Situation ein, wird der Verkäufer den Käufer unverzüglich kontaktieren, um das weitere Vorgehen zu vereinbaren. Hat der Käufer bereits einen Teil oder den gesamten Kaufpreis bezahlt, wird ihm dieser Betrag zurück auf sein Konto überwiesen und es kommt nicht zum Abschluss des Kaufvertrags.

Alle durch dieses Geschäft angenommen Bestellungen sind verbindlich. Die Bestellung kann vor deren Versand annuliert werden. Wird die Bestellung nicht bis zu deren Versand annuliert und sie wird versandt, kann vom Besteller eine Erstattung der mit dem Warenversand verbundenen Kosten verlangt werden.

Über die Bestellannahme werden Sie automatisch auf elektronischem Wege per E-Mail informiert. In den Detailangaben zu jedem Produkt und auch in der Bestellbestätigung wird die voraussichtliche Lieferzeit der Ware angegeben, wenn sie nicht auf Lager ist. Bei jeder Position wird dargestellt, ob die Ware auf Lager ist oder nicht. Ist die Ware nicht auf Lager bzw. auf Lager des Lieferanten, werden wir Sie umgehend über den nächsten Liefertermin informieren.

Stornierung der Bestellung

Wenn Sie eine Bestellung innerhalb von 12 Stunden stornieren, betrachten wir die Bestellung als annuliert. Die Stornierung könnne Sie per E-Mail bzw. telefonisch vornehmen. Bei Annulierung einer Besellung geben Sie Ihren Namen, E-Mail und die Bestellnummer an.

Zahlungsbedingungen

Der Käufer erhält die Ware zu dem bei der Bestellung gültigen Preis. Der Käufer als Verbraucher hat die Möglichkeit, sich vor der Bestellung mit dem Gesamtpreis inkl. MwSt. und mit allen weiteren Gebühren vertraut zu machen.

Den Kaufpreis der Ware und etwaige, mit der Warenlieferung gemäß Kaufvertrag verbundene Kosten kann der Käufer dem Verkäufer wie folgt erstatten:
  • in bar in der Betriebsstätte des Verkäufers unter der Anschrift : Liechtensteinstrasse 6, 2130 Mistelbach
  • durch eine bargeldlose Überweisung auf das Konto des Käufers Kontonummer: 82260398800; Bankleitzahl: 20111
Bei Barzahlung oder per Nachnahme ist der Kaufpreis bei Entgegennahme der Ware durch den Käufer fällig. Bei bargeldloser Zahlung ist der Kaufpreis innerhalb von 2 Tagen nach Auslösen der Bestellung fällig.

Bei bargeldloser Zahlung ist der Käufer verpflichtet, den Kaufpreis der Ware zusammen mit der Angabe eines variablen Symbols der Zahlung zu erstatten, welches die Bestellnummer ist. Bei bargeldloser Zahlung ist die Verpflichtung des Käufers zur Erstattung des Kaufpreises zum Zeitpunkt der Gutschrift des entsprechenden Betrags auf dem Konto des Verkäufers erfüllt.

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung und Entgegennahme Eigentum des Verkäufers, jedoch die Gefahr eines Schadens an der Sache geht mit Entgegennahme der Ware auf den Käufer über.

Transport und Lieferung der Ware

Ist der Verkäufer gemäß Kaufvertrag verpflichtet, die Ware an einen vom Käufer in der Bestellung festgelegten Ort zu liefern, ist der Käufer verpflichtet, die Ware bei Lieferung entgegenzunehmen. Kommt der Käufer dieser Pflicht nicht nach, ist der Verkäufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

Wenn aus Gründen, die auf Seiten des Käufers liegen, die Ware wiederholt oder in anderer Form zugestellt werden muss, als in der Bestellung angegeben, ist der Käufer verpflichtet, die mit der wiederholten Zustellung der Ware bzw. mit einer anderen Zustellungsform verbundenen Kosten zu erstatten.

Die Entgegennahme der Ware bei Unternehmern ist der Zeitpunkt ihrer Übergabe vom Verkäufer an den Käufer bzw. den ersten Spediteur. Ist der Käufer Verbraucher, ist der Zeitpunkt die Entgegennahme der Ware durch den Verbraucher vom Verkäufer bzw. die Entgegennahme vom Spediteur.

Bei Entgegennahme der Ware vom Spediteur ist der Käufer verpflichtet, die Unversehrtheit der Warenverpackung zu kontrollieren und bei irgendwelchen Mängeln dies unverzüglich dem Spediteur anzuzeigen. Ist die Verpackung beschädigt und zeugt dies von einem unberechtigten Öffnen der Sendung, muss der Käufer die Sendung nicht vom Spediteur annehmen. Mit seiner Unterschrift auf dem Lieferschein quittiert der Käufer, dass die Warensendung alle Bedingungen und Erfordernisse erfüllt und auf eine etwaige spätere Reklamation bezüglich der Verpackung der Sendung kann keine Rücksicht genommen werden.

Garantie

In dem Paket finden Sie stets einen Steuerbeleg. Die Garantiezeit beginnt an dem auf dem Beleg angeführten Datum. Die Garantiezeit ist bei jedem Produkt in den Warendetailangaben angeführt.

Widerspruch zum Kaufvertrag - allgemeine Informationen

Befindet sich die Sache bei der Annahme durch den Käufer nicht in Übereinstimmung mit dem Kaufvertrag (ferner nur „Widerspruch mit dem Kaufvertrag“), hat der Käufer ein Recht darauf, dass der Verkäufer die Sache unentgeltlich und unverzüglich in den Zustand versetzt, der dem Kaufvertrag entspricht, und zwar nach Anforderung des Käufers entweder durch Austausch der Sache oder ihre Reparatur; ist ein solches Vorgehen nicht möglich, kann der Käufer einen angemessenen Preisabschlag für die Sache verlangen oder vom Vertrag zurücktreten. Dies gilt nicht, wenn der Käufer vor der Annahme der Sache von dem Widerspruch mit dem Kaufvertrag wusste oder den Widerspruch mit dem Kaufvertrag selbst herbeigeführt hat. Ein Widerspruch mit dem Kaufvertrag, der sich innerhalb von sechs Monaten ab dem Tag der Annahme der Sache äußert, wird als Widerspruch betrachtet, der bereits bei deren Annahme bestand, sofern das nicht dem Charakter der Sache widerspricht oder sofern nicht das Gegenteil nachgewiesen wird. Auf die Ware gewähren wird die gesetzlich festgelegte Garantiezeit.

Rücktritt vom Vertrag

Wird der Kaufvertrag mittels Fernkommunikation (im Internethandel) abgeschlossen, hat der Verbraucher gemäß § 53 Abs. 7 Bürgerliches Gesetzbuch das Recht, innerhalb von 14 Tagen nach Annahme der Ware vom Vertrag zurückzutreten. In einem solchen Fall kontaktiert der Verbraucher den Verkäufer und zeigt am besten schriftlich an, unter Angabe der Bestellnummer, des Kaufdatums und der Kontonummer für die Rückerstattung des Geldes, dass er vom Vertrag zurücktritt. Das Geld kann auch in bar am Sitz der Gesellschaft zurückerstattet werden. Der Rücktritt vom Vertrag muss spätestens am letzten Tag der 14-tägigen Frist zugestellt werden. In Sonderfällen kann unter Berücksichtigung von Umständen die Rückerstattungsfrist verlängert werden, jedoch nicht länger als 30 Tage ab Zustellung.

Diese gesetzliche Bestimmung darf jedoch nicht als Möglichkeit eines unentgeltlichen Verleihens von Ware verstanden werden. Der Verbraucher muss im Falle der Nutzung des Rechts auf Rücktritt vom Vertrag innerhalb von 14 Tagen ab Annahme der Leistung dem Lieferanten alles herausgeben, was er auf Grund des Kaufvertrags erworben hat. Sofern dies nicht mehr gut möglich ist (z. B. wenn in der Zwischenzeit die Ware vernichtet oder verbraucht wurde), muss der Verbraucher einen finanziellen Ersatz als Gegenwert dafür bereitstellen, was nicht mehr herausgegeben werden kann. Ist die zurückgegebene Ware nur teilweise beschädigt, kann der Verkäufer gegenüber dem Verbraucher das Recht auf Schadenersatz geltend machen und seinen Anspruch auf Rückerstattung des Kaufpreises anrechnen. Der Verkäufer ist in einem solchen Fall verpflichtet, den entstandenen Schaden nachzuweisen. Der Verkäufer erstattet in einem solchen Fall dem Verbraucher nur den in dieser Form verminderten Kaufpreis zurück.

Auf den Kaufpreis, der dem Käufer zurückerstattet werden soll, kann der Verkäufer darüber hinaus seine tatsächlichen, mit der Rückgabe der Ware verbundenen Kosten anrechnen (Kosten für Transport u. ä.).

Schutz personenbezogener Daten

Die persönlichen Daten des Käufers werden vom Verkäufer gemäß den gültigen Gesetzen der Republik Österreich gespeichert und sie sind vollständig gegen Missbrauch gesichert. Beim Verkauf im Internethandel werden vom Verkäufer die Kontaktdaten des Käufers zum Zwecke einer effektiven Kommunikation beim Kauf und der Lieferung der Ware und ferner zu Marketingzwecken des Verkäufers, wie z. B. Marketing- und Geschäftsmitteilungen, gesammelt. Der Käufer ist damit einverstanden, dass diese Informationen zu diesen Zwecken verwendet werden können. Diese Informationen werden nicht Dritten zur Verfügung gestellt, mit Ausnahme des Transportunternehmens für die Ware.